Angebote zu "Lassen" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Zarte Zeilen
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Zeit um die Mitte der 20er Jahre gehört zu den produktivsten Perioden in Walsers Schriftstellerleben. Während er in der ihn umgebenden Gesellschaft wie im literarischen Leben seiner Zeit ein Außenseiterdasein führte, hatte er sich mit Kühnheit und Konsequenz einen ganz eigenen Stil, eine avantgardistische Technik der literarischen Mitteilung erarbeitet. Seine zwischen Bericht und Glosse, Erzählung und Essay hin und her spielenden Prosastücke fanden gerade 1926 in großer Zahl Eingang in das Feuilleton angesehener Zeitungen und Zeitschriften zwischen Zürich, Berlin und Prag. Für eine Buchausgabe indessen sollte sich damals kein Verleger mehr finden lassen - so wurde der Reichtum dieser Texte erst postum aus dem Nachlaß und den verstreuten Abdrucken wieder versammelt: ein für die meisten Leser erst noch zu entdeckender Schatz, dessen erregende und bestürzende Qualitäten Robert Walser wie einen Zeitgenossen vor uns treten lassen.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Zarte Zeilen
12,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Zeit um die Mitte der 20er Jahre gehört zu den produktivsten Perioden in Walsers Schriftstellerleben. Während er in der ihn umgebenden Gesellschaft wie im literarischen Leben seiner Zeit ein Außenseiterdasein führte, hatte er sich mit Kühnheit und Konsequenz einen ganz eigenen Stil, eine avantgardistische Technik der literarischen Mitteilung erarbeitet. Seine zwischen Bericht und Glosse, Erzählung und Essay hin und her spielenden Prosastücke fanden gerade 1926 in großer Zahl Eingang in das Feuilleton angesehener Zeitungen und Zeitschriften zwischen Zürich, Berlin und Prag. Für eine Buchausgabe indessen sollte sich damals kein Verleger mehr finden lassen - so wurde der Reichtum dieser Texte erst postum aus dem Nachlaß und den verstreuten Abdrucken wieder versammelt: ein für die meisten Leser erst noch zu entdeckender Schatz, dessen erregende und bestürzende Qualitäten Robert Walser wie einen Zeitgenossen vor uns treten lassen.

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Und wieder locker lassen!
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit 2013 schreibt der Schrift steller, Physiotherapeut und freie pt- Redakteur JörgStanko für die "pt-Zeitschrift für Physiotherapeuten" die monatliche Glosse "... undwieder locker lassen!". Egal ob Kollegen, Patienten, Verwandte oder Politiker, keinerist vor seinen scharfsinnigen Beobachtungen sicher. Dieses Buch enthält die erstenfünfzig veröff entlichten Texte."Dunkel konnte ich mich an meine Telefonauskunft 'Natürlich behandle ich ganzheitlich!'erinnern. Und irgendwie stimmt das ja auch. Ich stelle mich als ganzePerson, mit all meinen Fähigkeiten und Erkenntnissen als Th erapeut zur Verfügung.(Leider möchte fast niemand etwas von meinen Erkenntnissenwissen, alle wollen sie nur meine Hände.)""Inmitten der Wellen der fachlichen Expertisen und dernützlichen Informationen lasse ich mich in jeder pt-Ausgabe auf eine wunderbare Insel treiben, die ,...undwieder locker lassen!' heißt. Dort freue ich mich jedenMonat auf kollegiale Selbst ironie und humoristischeRefl exionen des berufl ichen Selbst verständnisses. Ohnedieses thematische Eiland wären mir die Wellen nichtgar so nützlich."Sagt Jens Brünjes,Physiotherapeut, Klettertherapeut und Fachdozent

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Und wieder locker lassen!
25,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit 2013 schreibt der Schrift steller, Physiotherapeut und freie pt- Redakteur JörgStanko für die "pt-Zeitschrift für Physiotherapeuten" die monatliche Glosse "... undwieder locker lassen!". Egal ob Kollegen, Patienten, Verwandte oder Politiker, keinerist vor seinen scharfsinnigen Beobachtungen sicher. Dieses Buch enthält die erstenfünfzig veröff entlichten Texte."Dunkel konnte ich mich an meine Telefonauskunft 'Natürlich behandle ich ganzheitlich!'erinnern. Und irgendwie stimmt das ja auch. Ich stelle mich als ganzePerson, mit all meinen Fähigkeiten und Erkenntnissen als Th erapeut zur Verfügung.(Leider möchte fast niemand etwas von meinen Erkenntnissenwissen, alle wollen sie nur meine Hände.)""Inmitten der Wellen der fachlichen Expertisen und dernützlichen Informationen lasse ich mich in jeder pt-Ausgabe auf eine wunderbare Insel treiben, die ,...undwieder locker lassen!' heißt. Dort freue ich mich jedenMonat auf kollegiale Selbst ironie und humoristischeRefl exionen des berufl ichen Selbst verständnisses. Ohnedieses thematische Eiland wären mir die Wellen nichtgar so nützlich."Sagt Jens Brünjes,Physiotherapeut, Klettertherapeut und Fachdozent

Anbieter: buecher
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
JOAS NOTIZEN aus der Provinz
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine Auswahl der Notizen aus der Provinz."Eine drohende Leerstelle ist im Blatt, aber es ist noch nie passiert, dass aus The-menmangel eine Glosse ausgefallen wäre", sagt Joa Schmid, wie er von Kollegen und Lesern liebevoll genannt wird. Immer samstags erscheint am immer gleichen Platz seine Glosse "Joas Notizen aus der Provinz" in der NWZ Südwest Presse.Joas Glossen sind eine geniale Verknüpfung aus Philosophischem, Politischem und von allerlei Menschlichem. Sie neh-men alles, was ihm über den Weg läuft, mit der Feder aufs Korn. Sie sind in ihrer Zuspitzung jedoch nie verletzend, immer fein ziseliert und lassen den Leser durch neue Wortschöpfungen und Assoziationen schmunzeln. Wenn Joa so ins Plaudern kommt und den Worten mit einem winzigen Strich oder auch nur durch die Veränderung eines einzigen Buchstabens eine ungewohnte, aber längst bekannte Bedeutung verpasst und damit humorvoll zum Nachdenken anregt, erweist er sich als ein Meister seines Fachs.Dass wir Fritz Weigle alias F.W. Bernstein aus Berlin, der aus Göppingen stammt, gewinnen konnten, zu den Glossen Vignetten zu zeichnen, freut uns ganz besonders.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Zarte Zeilen
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Zeit um die Mitte der 20er Jahre gehört zu den produktivsten Perioden in Walsers Schriftstellerleben. Während er in der ihn umgebenden Gesellschaft wie im literarischen Leben seiner Zeit ein Außenseiterdasein führte, hatte er sich mit Kühnheit und Konsequenz einen ganz eigenen Stil, eine avantgardistische Technik der literarischen Mitteilung erarbeitet. Seine zwischen Bericht und Glosse, Erzählung und Essay hin und her spielenden Prosastücke fanden gerade 1926 in großer Zahl Eingang in das Feuilleton angesehener Zeitungen und Zeitschriften zwischen Zürich, Berlin und Prag. Für eine Buchausgabe indessen sollte sich damals kein Verleger mehr finden lassen - so wurde der Reichtum dieser Texte erst postum aus dem Nachlaß und den verstreuten Abdrucken wieder versammelt: ein für die meisten Leser erst noch zu entdeckender Schatz, dessen erregende und bestürzende Qualitäten Robert Walser wie einen Zeitgenossen vor uns treten lassen.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Mit Deutschland leben!
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Felix Rexhausen (1932 - 1992) gehörte als Schriftsteller, Journalist und Satiriker zu den wenigen Störenfrieden, die schon zu Beginn der 1960er Jahre dem Mief der Adenauer-Ära den Kampf ansagten. Seine undogmatische Vernunft war der Ideologie der Zeit in vielem voraus. Besonders drastisch bewies er dies in seiner Radioglosse Mit Bayern leben (WDR 1963), in der er das Hinterwäldlerische des Franz-Josef-Strauß-Lands jener Jahre aufspießte. Die Glosse löste einen Medienskandal aus und verschaffte Rexhausen einen Job als Kolumnist beim Spiegel. Sein Roman Lavendelschwert. Dokumente einer seltsamen Revolution (1966) wurde für kurze Zeit zum Kultbuch der sich gerade erst formierenden Schwulenbewegung. 2001 wurde der jährlich verliehene Journalistenpreis des Bundes lesbischer und schwuler Journalisten nach Rexhausen benannt, 2015 ein Platz am Kölner Hauptbahnhof.Neben Hubert Fichte und Guido Bachmann gehörte Rexhausen in den 1960er Jahren zu den wenigen offen schwul auftretenden Autoren deutscher Sprache. Der Germanist Benedikt Wolf legt die erste Monografie zum Werk Rexhausens vor und entdeckt zahlreiche Aspekte in dessen zersetzenden Formspielen, die eine Rückbesinnung auf diesen heute fast vergessenen Autor überaus lohnend erscheinen lassen.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Und wieder locker lassen!
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit 2013 schreibt der Schrift steller, Physiotherapeut und freie pt- Redakteur JörgStanko für die "pt-Zeitschrift für Physiotherapeuten" die monatliche Glosse "... undwieder locker lassen!". Egal ob Kollegen, Patienten, Verwandte oder Politiker, keinerist vor seinen scharfsinnigen Beobachtungen sicher. Dieses Buch enthält die erstenfünfzig veröff entlichten Texte."Dunkel konnte ich mich an meine Telefonauskunft 'Natürlich behandle ich ganzheitlich!'erinnern. Und irgendwie stimmt das ja auch. Ich stelle mich als ganzePerson, mit all meinen Fähigkeiten und Erkenntnissen als Th erapeut zur Verfügung.(Leider möchte fast niemand etwas von meinen Erkenntnissenwissen, alle wollen sie nur meine Hände.)""Inmitten der Wellen der fachlichen Expertisen und dernützlichen Informationen lasse ich mich in jeder pt-Ausgabe auf eine wunderbare Insel treiben, die ,...undwieder locker lassen!' heißt. Dort freue ich mich jedenMonat auf kollegiale Selbst ironie und humoristischeRefl exionen des berufl ichen Selbst verständnisses. Ohnedieses thematische Eiland wären mir die Wellen nichtgar so nützlich."Sagt Jens Brünjes,Physiotherapeut, Klettertherapeut und Fachdozent

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Die Rolle der Musik bei Ludwig Tieck unter beso...
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1, Philipps-Universität Marburg (Germanistik und Kunstwissenschaften), Veranstaltung: Liebeslyrik vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Hausarbeit beschäftigt sich mit Ludwig Tiecks Einstellung zur Musik. Tieck hat sich, in sowohl theoretischen wie auch poetischen Texten, sehr spezifisch mit der Musik auseinander gesetzt. Er entwickelt, teilweise im geistigem Austausch mit dem ebenfalls 'musikbegeisterten' Freund Wilhelm Heinrich Wackenroder, eine eigene Musikästhetik, die er zu einer Kunstreligion übersteigert. Aus einer bürgerlichen Familie abstammend, bekommt Tieck in seinen Kinder- und Jugendtagen keine umfassende musikalische Ausbildung. Trotzdem übt diese Kunst eine besondere Faszination auf ihn aus. Ein ausgeprägter Kunstsinn, gepaart mit einer hohen Intelligenz sowie regem Umgang mit Künstlern, lassen ihn erste Erfahrungen im Bereich der Musik sammeln. Die Musik erhält später einen festen Platz in seinem literarischen Werk. So verarbeitet er beispielsweise seine Eindrücke aus dem Geigenunterricht in der Novelle Musikalische Leiden und Freuden. Um die Äusserungen Tiecks einbetten zu können, wird in einem kurzen Einstieg auf die allgemeine Musikauffassung der Frühromantik eingegangen. Zu dieser Zeit entstehen auch Tiecks wichtigste Beiträge über Musik: Seine Aufsätze 'Unmusikalische Toleranz', 'Die Töne' sowie 'Symphonien' gibt er selbst in den 'Phantasien über die Kunst' heraus. Anhand dieser theoretischen Texte soll gezeigt werden, wie sehr Tieck die Musik schätzt, im Vergleich zu anderen Künsten, aber auch gerade im Zusammenhang mit der Sprache. Was macht die Musik als Kunst für ihn aus? Um der Frage nachzugehen, wie und ob Tieck seine Theorien auch praktisch umsetzen konnte, befasst sich der zweite Teil der Hausarbeit mit dem Gedicht 'Glosse', in dem er versucht, seine Vorstellung von 'Denken in Tönen' umzusetzen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot